Deutzkultur: Kostenlose Kultur für einen Stadtteil

Über der Deutzer Drehbrücke schweben ungewohnte Klänge: Britischer Soul wabert durch die Luft, vor der Bühne tanzen einige Dutzend Menschen, andere lauschen entspannt der Musik auf der angrenzenden Liegewiese und genießen den Blick auf Rhein, Rheinauhafen und Dom.

Das Open Air an der Drehbrücke lockte in den letzten Jahren Tausende Besucher nach Köln-Deutz. Es ist der jährliche Höhepunkt einer Kulturwoche in dem Kölner Stadtteil, die ein Verein seit 9 Jahren ehrenamtlich organisiert.

„Deutz ist nicht gerade ein kultureller Schmelztiegel“, sagt Jens Hüttenberger, verantwortlich für die Kommunikation. „Statt zu jammern haben wir vor einigen Jahren beschlossen, einfach selbst die Kultur nach Deutz zu holen und das Festival ins Leben gerufen.“ In der Woche will der Verein ein möglichst breites Spektrum kulturellen Schaffens abbilden. So gibt es eine Kunstvernissage, Pop-, Jazz- und Klassikkonzerte, Comedy und Theater sowie Lesungen an verschiedenen Orten. Das Festival hat sich mittlerweile so ein Renommee erspielt, dass Bands und Künstlern selbst anfragen, ob sie in der Woche auftreten dürfen.

Eine weitere Besonderheit: Alle Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt statt. „Kunst ist für uns ein Lebensmittel, das jedem zugänglich sein sollte. Unabhängig von der Dicke des Geldbeutels“, so Hüttenberger.

Damit dies so bleibt, ist der Verein auf Sponsoren angewiesen. Savero Energie war von dem Konzept und der Umsetzung so angetan, dass wir den Verein gerne finanziell unterstützen.

Das diesjährige Festival geht vom 19. bis 27. Mai über die Bühne. Das Open Air läuft am 27. Mai. Jeder ist willkommen.

Das gesamte Programm findest Du unter: www.deutzkultur.de